Wissenschaft

Bis 1998 Studium der Philosophie, Germanistik und Vergleichenden Religionswissenschaft.

Bis 2002 wissenschaftliche Mitarbeit und Assistenz am Germanistischen Seminar der Universität Bonn.

2003 Promotion in vergleichender Literaturwissenschaft über jüdische Diasporaliteratur.

"Gogos ist nie theorielastig, nie akademisch, nie langweilig. Er ist kühn, belesen und witzig und schreckt vor keiner Verallgemeinerung zurück. Der Autor hat wie seine Väter Freud und Bloom alles gelesen. Wie sie spinnt er aus dem Gelesenen mit Witz und Verve eine neue Theorie, eine Phantasie. Man darf das Buch nicht bierernst als einen auf Wahrheitsfindung gerichteten Text lesen, sondern sollte es als brillante Parodie auf die Literaturkritik genießen oder als postmodernen Familienroman für Psychoanalytiker – ein Feuerwerk von einem Buch."

Susanne Klingenstein, FAZ vom 17.8.2006

Vortragstätigkeit

Peter-Szondi – Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Gastvortrag Kafkarezeption im Vergleich, 16. Mai 2006

Zentrum für Literatur- und Kulturforschung, Berlin 2008

Heinrich-Heine-Institut, Paris 2009

Goethe-Institut, Tokyo 2009

2009 Lehrauftrag zum Thema „Texten fürs TV“ an der Humboldt-Universität, Berlin

Februar 2014 Vortrag/Workshop im Rahmen des „Round Table Migration“, initiiert von der Akademie der Künste der Welt, Köln

2017 Lehrauftrag an der Universität der Künste (Berlin)

Literatur

2014 Schreibstipendium der Kunststiftung NRW für das Romanprojekt "Die flüsternden Häuser" (AT)

Sonstiges

Seit 2017 ist Manuel Gogos Mitglied der Jury "Allgemeine Projektförderung" der Kulturstiftung des Bundes